Das wird ein Abenteuer. Da bin ich mir sicher. Wir haben ja nun schon einiges auf eigene Faust gemacht und organisiert, aber Peru stellt einen immer wieder vor Herausforderungen in der Planung. Wenn man versucht die Zeit so effektiv wie möglich zu nutzen, stellt man immer wieder fest, dass man von diversen Sachen ausgebremst wird. So kommt man zum Beispiel aus Iquitos im Amazonas nicht direkt nach Huaraz ins Gebirge. Man muss über Lima fliegen. Dort kommt man aber zu einer Zeit an, wo man am selben Tag nicht mehr nach Huaraz fliegen kann usw. usw.

 

Weiterhin haben wir mehrere Wanderungen im Bereich um die 5.000 Höhenmeter. In Chile habe ich die 4.400 Meter vertragen, hatte aber nicht das Gefühl, dass ich in dieser Höhe noch endlos lange bergauf wandern muss. Diesmal wird uns nix anderes übrig bleiben. Auch die 5-tägige Tour in die Abgelegenheit des Amazonas wird ein Abenteuer. Wer mich kennt, weiß, wie sehr ich mich freue, wenn ich kein WC in erreichbarer Nähe habe. Bei 400 km Flußweg in einem kleinen Boot mit maximal 6 Leuten an Board in den Regenwald hinein könnte da sehr viel Freude aufkommen. 

 

Aber was tut man nicht alles für ein wenig Alltagsbewältigung. Peru wird der Hammer. Da bin ich mir sicher...

 

P.S. Diesmal bin ich etwas früh dran mit dem 1. Eintrag. Ein eindeutiges Zeichen der Vorfreude. Am 2.11. startet der Flieger in Frankfurt und bringt uns am 2.12. zurück.

Kontakt:

Steven Maess

inmyeyespictures@gmail.com

0171-4760547

 

weitere Webseiten:

 

500px 

facebook

flickr

instagram